Schöne Felder e.V. Augsburg


Zweck dieses Vereins ist es die Kunst und Kultur im urbanen Raum zu fördern und zu etablieren,
Zwischenräume zu nutzen, Freiflächen zu bespielen und Streetart eine größerer Bedeutung zukommen zu lassen..

Unser Team

besteht aus 
Künstlern, Galeristen, Fotografen und Kulturschaffenden.

Unsere Projekte

qp - Quartier Parcours

Die a3kultur-Redaktion kam im Corona-Sommer 2020 ins Quartier, um im Ofenhaus einen Vernetzungskongress für Kultur, Wirtschaft und Politik zu organisieren. Eine Performance wurde aus diesem Anlass bei der Künstler*innengruppe Schöne Felder in Auftrag gegeben. Sie fiel, wie so vieles in diesen Tagen, der Pandemie zum Opfer. Als kurzfristige Alternative dazu entstand qp, die Idee eines Kunstparcours quer durchs Quartier als Sichtbarmachung von Orten und der beteiligten Künstler*innen.


Für eine Ausschreibung blieb kaum Zeit. Die Tatsache, dass bei qp keine Antrittshonorare zu realisieren waren, führte zu Diskussionen. Wie war das mit der Forderung nach fairer Honorierung im Kulturbetrieb, die auch von der a3kultur-Redaktion unterstützt wird, zu vereinbaren? Schließlich fand sich ein Kompromiss: Die ausgewählten Interventionen sollten unabhängig von ihrer späteren Umsetzung Teil dieser Dokumentation werden. Außerdem beschlossen wir, den ersten a3kultur-Preis auszuloben und diesen an Künstler*innen aus dem Kreis der Beteiligten zu verleihen.

24 Ideen für Interventionen hatten wir am Ende der Einreichungsfrist im August gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter des Projekts, Bernhard McQueen, aus den eingegangenen Zusendungen ausgewählt.


Zu unserem Bedauern ein nicht umsetzbares Projekt. In dessen Konzept viel geistige Arbeit, Liebe und Aktionismus geflossen ist.


WALLS AND BRIDGES Juni 2020 – ein kulturelles Großprojekt von Schöne Felder e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg



WALLS AND BRIDGES Artists-in-jail
Artists-in-freedom
B2B Stadtteilfest im Bismarckviertel

WALLS AND BRIDGES ist Startschuss für neue Kreativität im Bismarckviertel – ein Kulturereignis mit simultanen Kunstprojekten: indoor (ehem. Gefängnis: Artists-in-Jail)
outdoor(700 M Schallschutzwand: Artists-in-Freedom)
BRIDGE 2 BRIDGE (B2B), das Kulturfest im Bismarckviertel, das INNEN und AUßEN umarmt.
WALLS AND BRIDGES ist spannende künstlerische Auseinandersetzung mit dem brisanten Themenkomplex rund um Abschottung und Angst samt Gegenkräften. Ein Ort der Gefangenschaft wird durch Kunst zum Freiheits-Ort, eine Schutzmauer zur Fläche für global vernetzende Kreativität.
„Innen und Außen. Gefangenschaft und Freiheit. Ausgrenzung und Vernetzung. Angst und Mut“
1. Indoor – ARTISTS-IN-JAIL
Ehemalige Jugendarrestanstalt in der Hochfeldstraße: Projekt mit anschließender Ausstellung und Rahmenprogramm im ehemaligen Gefängnis. 10-20 Künstler*innen begeben sich für eine Woche in Gefangenschaft, um in diesem „Angstraum“ direkt vor Ort ihre authentische Erfahrung der Ausgrenzung und Abschottung künstlerisch zu verarbeiten.
2. Outdoor – ARTISTS-IN-FREEDOM
Die 700 Meter lange Wand Schallschutzwand der Deutschen Bahn direkt im Wohngebiet Bismarckviertel zwischen Gögginger Brücke und Bismarckbrücke (Localbahnstraße/Alpenstraße) wird von Künstler*innen aus der ganzen Welt gestaltet.
3. B2B – BISMARCKVIERTELFEST von Brücke zu Brücke zu Brücke
Ein Nachbarschaftsfest, um Innen und Außen durch lebendiges Miteinander zu verbinden:
Entlang der drei Brücken über den Gleisen im Bismarckviertel und bis zum Theodor-Heuss-Platz findet das B2B-Viertelfest anlässlich der Vernissagen zu ARISTS-IN-JAIL und ARTIST-IN-FREEDOM statt. Das Fest verknüpft die beiden Örtlichkeiten durch ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm, bindet aktiv die Anwohnerschaft in die Geschehnisse ein und bietet Gelegenheit, die Angst vor lokalen städtebaulichen Veränderungen (Umbaumaßnahmen) abzubauen.
Geplanter Projektzeitraum
15. Juni 2020:
Start der künstlerischen Arbeiten ARTISTS-IN-JAIL // ARTISTS-IN-FREEDOM
20. Juni 2020 (Weltflüchtlingstag):
Vernissage ARTISTS-IN-JAIL / Eröffnung und (multireligiöse und nicht-religiöse) Segnung der ARTISTS- IN-FREEDOM WAND im Rahmen des Friedensfestes.
20. und 21. Juni 2020:
B2B Bismarckviertelfest und finale Arbeiten ARTISTS-IN-FREEDOM.
Bis Ende Juli 2020:
Laufende Ausstellung und Rahmenprogramm ARTISTS-IN-JAIL.
Kontakt: man@aman-kultur.de // lisamcqueen@t-online.de // pinealis@protonmail.com

WALLS AND BRIDGES Juni 2020 – ein kulturelles Großprojekt von Schöne Felder e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg
ARTISTS-IN-JAIL (AIJ)
Wir sehen, dass die Menschen weltweit mit immensen Herausforderungen konfrontiert sind und dass die zunehmende Komplexität globaler Veränderungen (Digitalisierung, Klimawendel, Fluchtbewegungen, Aufarbeitung der Kolonialisierung etc.) zu Angst und Abgrenzung führen kann. Wie gehen wir mit Angst vor der Zukunft um? Welchen Einfluss hat Angst auf uns und unsere Entscheidungsfindung? Wieviel Mut ist nötig, um Angst zu überwinden?
Wahrscheinlich kann es keinen besseren Ort als eine Arrestanstalt geben, um gesellschaftsrelevante Fragen in Zusammenhang mit Angst und Abgrenzung zu erörtern.
Diese Möglichkeit bietet die Kooperation mit dem zukünftigen Verwalter des Gebäudes, der Hochschule Augsburg.
Umsetzung:
International tätige Künstler*innen unterschiedlichster Disziplinen stellen sich dem Thema Ausgrenzung und Angst auf radikale Weise.
Jede*r Künstler*in bekommt eine Zelle, die als Projektions- und Gestaltungsfläche der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Situation und Thematik dient. Die Teilnehmer*innen werden rund um die Uhr betreut, die nötige Infrastruktur sowie benötigtes Arbeitsmaterial werden zur Verfügung gestellt.
Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit bei der AIJ Ausstellung präsentiert. AIJ wird in enger Absprache mit den teilnehmenden Künstler*innen intensiv dokumentarisch begleitet (in Zusammenarbeit mit Student*innen der Hochschule).
Rahmenprogramm:
Im Rahmen der AIJ Ausstellung findet ein dichtes, kuratiertes Programm mit Diskussionsrunden und Vorträgen, Aktionen, verschiedenen Performances und Film statt.
ARTISTS-IN-FREEDOM (AIF)
AIF wird mit 700 durchgehend bemalten Metern die längste Freiluft-Ausstellung (mindestens) in Süddeutschland sein!
AIF wird für lange Zeit bestehen und das Bismarckviertel entscheidend prägen. Die Stadt wird ein neues künstlerisches Aushängeschild bekommen.
Umsetzung:
Etwa 70 Künstler*innen aus der ganzen Welt und möglichst allen europäischen Ländern werden von den Kuratoren eingeladen. Die Wandkunst setzt sich in freier Assoziation mit Themen wie Grenzüberwindung, Netzwerke, Transparenz, Möglichkeiten von Utopien und Freiheit auseinander. Trennende Mauern bieten Raum für interkulturelle Brückenschläge, die Wand wird Symbol für die Überwindung von Abwehr und Ausgrenzung. AIF ist für alle jederzeit zugänglich.
WALLS AND BRIDGES wird veranstaltet von „Schöne Felder e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg.
Kontakt: man@aman-kultur.de // lisamcqueen@t-online.de // pinealis@protonmail.com


Jetzt Mitglied werden.

Wir freuen uns von dir zu hören! Melde dich bei uns und wir lassen dir den Mitgliedsantrag zukommen.